Ausgabe 28 / Dezember 2011

Die Gallus ECS 340 erobert Südaustralien!

Das Jungunternehmen Label Partners hat sich auf die Suche nach innovativen Produktionsmethoden gemacht und sich kürzlich für den Kauf der zukunftsorientierten Gallus ECS 340 entschieden.

In den ersten zwei Monaten dieses Jahres hat das in Südaustralien ansässige Unternehmen Label Partners seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Die Gründungsidee dieser Firma wurde geboren, als Dave McCloud & Partner die Notwendigkeit erkannten, von der Norm in der Etikettenproduktion abzuweichen und Etiketten in einer Weise herzustellen, die dem aktuellen Markt besser gerecht wird.

Man wollte sich von den etablierten Etikettendruckereien durch kürzere Lieferzeiten und das Angebot sowohl kleiner als auch grosser Auflagen abheben, gleichzeitig aber die Qualität hoch und die für die Umsetzung dieser Ziele erforderlichen Kosten im Rahmen halten. Die „altbewährten“ Maschinen- und Verfahrenskombinationen kamen für eine solch hohe Zielsetzung nicht in Frage, weshalb neue Methoden für eine effiziente Produktion gefunden werden mussten.

CEO David McCloud (2.v.r.) und sein Team

Nach der genauen Begutachtung verschiedener Maschinenkombinationen fiel die Entscheidung von Label Partners schliesslich auf eine 8-FarbenGallus ECS 340 in Kombination mit einer neuen Konfektionsmaschine. Diese Konfektionsmaschine ist zudem mit einem 100% Inspektionssystem ausgerüstet und sorgt so für das beruhigende Gefühl stetiger und perfekter Qualitätskontrolle.

Als die Anzahl der Aufträge sich erhöhte, wurde schnell deutlich, dass diese neue Kombination de facto sogar noch besser war, als man sich vorgestellt hatte. Die Eigenschaften der Gallus ECS 340 überstiegen bisher alle Erwartungen: 2 - 3 Minuten Rüstzeit pro Druckwerk, die Registervoreinstellung und der extrem kurze Bahnlauf von 1.1 Meter zwischen zwei Druckwerken machen es möglich, die Maschine mit bis zu 60 % weniger Makulatur als bei anderen, älteren Maschinen einzurichten. Zwischen dem letzten guten Etikett eines Auftrags und dem ersten guten Etikett des nächsten Auftrags liegen in den meisten Fällen nicht mehr als 25–30 Meter Makulatur. Die sehr gute Registerhaltigkeit der Gallus ECS 340 sorgt zudem dafür, dass über den gesamten Geschwindigkeitsbereich von 5 m/min bis 150 m/min keine nennenswerten Registerschwankungen auftreten. Auch dies bedeutet weniger Makulatur und somit eine Einsparung, die an die Kunden weitergegeben werden kann.

Die Gallus ECS 340

Die Meinung des Druckers von Label Partners unterstreicht die Vorteile der Maschine:
„Gallus hat alles richtig gemacht: Es ist leichter, verschiedene Aufträge zu kombinieren, und durch die Frontbeladung der Druck- und Stanzwerke entfällt das schwere Heben oder der Kampf mit Kränen – es ist ein Vergnügen, diese Maschine zu bedienen. Und da es keine UV-Absaugung gibt, ist der Arbeitsplatz zudem sauberer und leiser.“

Dave McCloud, CEO von Label Partners, kommentiert:
„Gallus hat seine Versprechen gehalten, und wir sind überzeugt, dass die Maschine noch lange Zeit ausgezeichnete Ergebnisse liefern wird.“


zurück
Share |