Ausgabe 27 / September 2011

John Watson & Co. Ltd - Innovativ aus Tradition

Der in Glasgow beheimatete Etikettendrucker John Watson & Co. Ltd setzt als erster schottischer Etikettendrucker auf eine Gallus RCS 330 zur Herstellung seiner hochveredelten Spirituoseetiketten. Wie überall im Spirituosengeschäft führen auch in Schottland neue Marketingideen sowie der anhaltende Kostendruck zu stetig neuen Herausforderungen im Etikettendruckgeschäft. So sind auch in dieser traditionellen Branche immer wieder Innovationen bei der Herstellung von Etiketten gefordert.

Aus Tradition

Im Herzen von Glasgow, nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt die schottische Etikettendruckerei John Watson & Co. Ltd., wo man bereits 1824 mit der Herstellung von Etiketten begann. Seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich das schottische Unternehmen zunehmend auf die Herstellung von Spirituosenetiketten spezialisiert. Heute macht John Watson in diesem Segment mit gut 80 Mitarbeitern einen Umsatz von 11 Millionen Pfund und stellt die Etiketten für einige der bekanntesten schottischen Whiskys her.

Traditionell im Bogenoffsetdruck hergestellt, durchläuft ein klassisches Whiskyetikett bis heute mehrere abgesetzte Produktionsschritte bis es im entsprechenden Veredelungsgrad vorliegt.

Diese Herstellungsmethode stösst aber zunehmend an Ihre Grenzen: Neue Marketingideen führen zu immer ausgefalleneren Designs und Etikettenformen, der Kostendruck hält weiter an und die Vorlaufzeiten sinken stetig.

Vor allem komplexere Formen, aber auch Doppeletiketten können kaum noch gewinnbringend im Bogenoffsetdruck hergestellt werden. Diese Trends führen dazu, dass auch im Segment der Spirituoseetiketten immer mehr Etiketten auf Selbstklebematerial hergestellt werden. Die Prozessgeschwindigkeit sowie die Prozesssicherheit beim Applizieren von Selbstklebeetiketten liegen heute wesentlich höher als beim Applizieren von Nassleimetiketten. Berücksichtigt man die entstehenden Gesamtkosten, so hat - das Selbstklebeetikett ebenfalls in vielen Anwendungsfällen die Nase vorn.

Mit Innovation in die Zukunft

John Watson hat als traditioneller schottischer Etikettendrucker die Möglichkeiten des UV-basierten Rollenoffsetdrucks erkannt und für sich nutzbar gemacht. Seit Anfang 2011 produziert John Watson auf einer Gallus RCS 330 hochveredelte Spirituosenetiketten. „Einige unserer Kunden zogen bereits im 2010 den Wechsel auf Selbstklebesubstrate offen in Erwägung“, erklärt Robert McLachlan, Mitgeschäftsführer bei John Watson. „Durch die Investition in die Gallus RCS 330 versetzten wir uns nicht nur  in die Lage, diese Kunden weiter zu bedienen, sondern auch neue Kunden gewinnen zu können.“

Dabei war es John Watson von Anfang an sehr wichtig, einen schnellen und reibungslosen Umstieg auf die neue Technologie machen zu können. „Die Gallus RCS 330 hat uns von Beginn an beeindruckt. Die Offsetdruckwerke der Gallus RCS 330 entsprechen im Wesentlichen denen unserer Bogenoffsetmaschinen. In puncto Druckqualität und Bedienung waren wir uns deshalb bereits im vornherein sicher, dass die Gallus RCS 330 Offsetdruckwerke unseren Erwartungen entsprechen“, führt Robert McLachlan aus. Ein weiterer wichtiger Entscheidungsgrund war die fast grenzenlose Flexibilität der Gallus RCS 330. Die Reihenfolge der Druckprozesse kann bei der Gallus RCS 330 in wenigen Minuten und ohne die Bahn zu trennen neu angeordnet werden. So entstand für John Watson erstmals die Möglichkeit, inline mit einer Maschine fast jedes Etikett abbilden zu können. „Dazu kam uns das breite Schulungs- und Trainingsprogramm von Gallus sehr entgegen“, hält Robert McLachlan fest. „Dank der Kombination unseres eigenen Erfahrungsschatzes mit dem Gallus Know-how  waren wir in der Lage den Wechsel von Bogenoffset auf Rollenoffset in kürzester Zeit und ohne nennenswerte Beeinträchtigung des bestehenden Geschäfts zu vollziehen. Wir haben einen langen Weg in sehr kurzer Zeit zurückgelegt.“.

Von links: Jamie Thomson, Alan McDonnell, Robert McLachlan, Chris Fyfe, Tom Lightbody, John M. Watson OBE

Durch die Ergänzung der bestehenden Bogenoffset-Kapazitäten mit einer Gallus RCS 330 ist John Watson heute in der Lage, den Kunden immer die kosteneffektivste Methode zur Herstellung der angefragten Etiketten anzubieten. Die äussert kurzen Rüstzeiten und der geringe Makulaturanfall beim Auftragswechsel machen die Gallus RCS 330 zu einem unverzichtbaren Plus im Maschinenpark von John Watson. Die einzigartigen Fähigkeiten der Gallus RCS 330 in Kombination mit dem breiten Branchen Know-how von John Watson treffen auch bei den schottischen Spirituosenherstellern auf sehr grosses Interesse. „Die vielen Anfragen für die Umstellung zusätzlicher Produkte auf Selbstklebeetiketten sind für uns ein positives Zeichen und der Garant dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, ist Robert McLachlan überzeugt. „Wir liefern heute unsere Etiketten, effizient produziert, zu 100% geprüft und zu attraktiven Preisen. Als wirkliche „one stop“ Druckerei in Schottland sind wir stolz auf die einzigartige Qualität unserer Arbeit, von der ursprünglichen Diskussion und Konzeption bis zur Auslieferung.“.


zurück
Share |