Ausgabe 27 / September 2011

Gallus ECS 340 – Die nächsten Meilensteine

Im letzten Artikel über die Gallus ECS 340 haben wir eine ausführliche Zwischenbilanz des auf technischem Granit basierenden Maschinensystems gezogen. Wie der nächste Schritt in die Zukunft aussieht, soll nun in diesem Artikel behandelt werden. Mit dem bisherigen Leistungsumfang entspricht die Gallus ECS 340 vor allem den häufigsten Anforderungen im Bereich der Commodity-Etiketten. Gezielte funktionale Erweiterungen werden die Gallus ECS 340 in Zukunft für weitere Anwendungen zu einem Benchmark machen.

Ein solides Fundament

Bei der Entwicklung der Gallus ECS 340 konzentrierten wir uns auf das Wesentliche: Im Vordergrund stand der maximale Kundennutzen bei minimalem Mitteleinsatz. Dazu war es notwendig, sich zu Beginn auf ein klares Anwendungsgebiet zu konzentrieren. Ausbaustufen wurden nur realisiert, wenn ein klarer Mehrnutzen für den Kunden entstand und sich dies mit der Philosophie der Gallus ECS 340 „Reduce to the Max“ deckte.

Bewusst und zu Gunsten eines soliden und bewährten Funktions-Fundaments wurde die Gallus ECS 340 bis heute auf das Marktsegment der Commodity-Etiketten fokussiert. Die erfolgreiche Markteinführung und die anhaltend starke Nachfrage nach der Gallus ECS 340 zeigen, dass dieses Vorgehen auch im Sinne unserer Kunden ist. Bis heute wurden weit mehr als 70 Gallus ECS 340 verkauft. Die Branche verlangt massgeschneiderte Lösungen mit hoher Funktionssicherheit für spezifische Einsatzzwecke! Diese Anforderungen erfüllt die revolutionäre Gallus ECS 340 vollumfänglich.

Schrittweiser Ausbau

Nun, nach zwei erfolgreichen Jahren auf dem Markt, ist es an der Zeit die erste Ausbaustufe auf der Gallus ECS 340 zu realisieren. Im Zentrum des Ausbaus stehen die weitere Produktivitätssteigerung sowie die Ausweitung der adressierbaren Anwendungen. Aber auch hier gilt es, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Im Zentrum muss weiterhin die Steigerung des Kundennutzens stehen. Die Gallus ECS 340 bleibt auch in Zukunft eine stark auf spezifische Anwendungsgebiete fokussierte Maschine.

Unter dem Motto der Produktivitätssteigerung steht die erste Ausbaustufe der Gallus ECS 340, welche einige Funktionen zur weiteren Steigerung der Prozesssicherheit und Effizienz beinhaltet.

- Registerregelung

Den Druck im Griff - Durch den extrem kurzen Bahnlauf von 1.1 Metern zwischen zwei Druckwerken hat die Gallus ECS 340 ein sehr stabiles Druckregister. Wahlweise im Bahn- / Bahn oder im Bahn- / Zylinder Vergleich, sorgt die neue Gallus Registerregelung für noch mehr Prozesssicherheit, auch bei hohen Geschwindigkeiten.

- Aluminium Druckzylinder-Sleeve

Solid as rock - Dies gilt auch für den original Gallus Aluminium Druckzylinder-Sleeve. Die im Vergleich zu synthetischen Druckzylindern um ein Vielfaches höhere Lebensdauer und Rundlaufgüte machen den original Gallus Aluminium Druckzylinder-Sleeve zu einer Investition, die sich rechnet.

- Stanztiefenverstellung

Hochpräzis - Mit der Gallus Stanztiefenverstellung wird das Einrichten der Rotationsstanze zum Kinderspiel. Im Handumdrehen ist die Rotationsstanze dem entsprechenden Substrat und Stanzblech auf den Tausendstel Millimeter genau angepasst.

- Maschinensoftware

Ganz schön clever - Im Hintergrund und als Mittel zum Zweck gesehen steht oft die Maschinensoftware. Dabei ist ein innovatives Steuerungskonzept für eine Servo-Druckmaschine genau so wichtig wie ein Flexodruckwerk mit kurzem Bahnlauf. Umrüstzeiten, Makulaturwerte und Produktionsstabilität werden massgeblich von der Maschinensoftware mitbestimmt. Deshalb arbeiten bei Gallus kontinuierlich mehrere Software-Entwickler zusammen mit der Gallus Verfahrenstechnik an der stetigen Optimierung der Maschinen- und Bedienersoftware. Für den Herbst 2011 ist ein Update geplant, welches nochmals signifikante Produktivitätssteigerungen mit sich bringt.

Im Zuge der Funktionserweiterungen wurden regionale Anforderungen besser berücksichtigt.

- Heisslufttrocknung

Hot! - Besonders im US-amerikanischen Markt ist der wasserbasierte Flexodruck weit verbreitet, aber auch in Europa erlebt er eine Renaissance. Immer striktere Verpackungsvorschriften regeln auch das Thema der chemischen Migration. Wasserbasierte Lacke oder Farben können eine Alternative zu den migrierenden UV-Farben sein. Dank neuster Technologie ist die Gallus ECS 340 Heisslufttrocknung äusserst kompakt und führt dadurch zu keiner Verlängerung des Bahnwegs.

- Querschneider mit Bogenauslage

Wie gewünscht - Bogenware kommt in vielen Marktsegmenten vor und macht in fast jeder Etikettendruckerei einen Teil der Gesamtproduktion aus. Der neue Gallus Querschneider mit Bogenauslage ist deshalb so konzipiert, dass er minutenschnell dazu- oder weggeschalten werden kann.

Zusammenfassend betrachtet, stehen dem Etikettendrucker ab der Labelexpo 2011 signifikante Funktionserweiterungen für die Gallus ECS 340 zur Verfügung.

Wie geht es weiter?

Mit diesem ersten Ausbauschritt erfährt die Gallus ECS 340 nochmals einen gewaltigen Produktivitätsschub. Auch werden regionale und marktsegmentspezifische Rahmenbedingungen noch besser berücksichtigt. Da sich sowohl die technischen Möglichkeiten, als auch die Rahmenbedingungen in den Märkten stetig ändern, ist auch die Weiterentwicklung der Gallus ECS 340 ein kontinuierlicher Prozess. Bereits arbeiten unsere Entwickler an den nächsten Innovationen der Gallus ECS 340. Dazu gehört auch ein Siebdruckwerk.

Besuchen Sie uns an der diesjährigen Labelexpo in Brüssel am Stand 5B50 und überzeugen Sie sich selbst von den Funktionserweiterungen der Gallus ECS 340.



zurück
Share |