Ausgabe 25 / April 2011

We are Gallus – Wolfgang Merz

Seit einem halben Jahr hat Wolfgang Merz die Leitung von Verkauf & Marketing im Geschäftsbereich Etiketten übernommen. Wolfgang bringt auf der Basis einer fundierten technischen und betriebswirtschaftlichen Ausbildung umfangreiche Erfahrungen im internationalen Projektgeschäft sowie in der Verkaufs- und Marketingführung technisch anspruchsvoller Produkte mit.

Name:

Wolfgang Merz

Funktion:

Leiter Vertrieb und Marketing, Geschäftsbereich Etiketten

Ausbildung:

Dipl. Ing. ETH, Zürich
Executive MBA Universität St. Gallen

Beruflicher Werdegang:

Inbetriebnahme-Ingenieur und Projektleiter für Dampfkraftanlagen (ABB Kraftwerke), 3 Jahre
Projekteiter / Area Sales Manager für Eisenbahnprojekte (Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik), 7 Jahre
Vertriebsleiter für Hochdruckwasserhydraulik (Hydrowatt), 3 Jahre
Produktmanager und Vertriebsleiter für IT-basiertes Instandhaltungsmanagement (Enotrac), 4 Jahre
Chief Marketing Officer, Kabelverarbeitungslösungen (Schleuniger Holding), 5 Jahre

Hobbies:

Reisen, Fotografieren, Sport (Biking, Ski, Schwimmen)

Familie:

Verheiratet, zwei Kinder

Sie haben Anfang Oktober 2010 die Leitung Verkauf & Marketing im Geschäftsbereich Etiketten übernommen. Wie würden Sie das erste halbe Jahr in Ihrer neuen Funktion beschreiben?

Das erste Halbjahr ist geprägt durch einen starken Wandel des Unternehmens. Zu meinem Eintritt wurde die neue Gruppenstruktur mit einer Organisation des Unternehmens nach Geschäftsbereichen umgesetzt. Im Geschäftsbereich Etiketten bringt dies mit sich, dass wir eine funktional orientierte, standortunabhängige Organisation umgesetzt haben. Wir führen derzeit sehr kunden- und auftragsnahe Prozesse ein, die es uns ermöglichen, noch rascher, effizienter und kostengünstiger Projekte für unsere Kunden abzuwickeln. Gleichzeitig positionieren wir uns verstärkt in wichtigen Märkten und bauen gegenwärtig unsere lokale Vertriebs- und Servicekompetenz in den Emerging Markets aus.

Wie sieht ein durchschnittlicher Arbeitstag als Leiter Verkauf & Marketing aus?

Den durchschnittlichen Arbeitstag gibt es nicht, jeder Tag sieht anders aus, sei es in der internen Zusammenarbeit, im Austausch mit unseren Vertriebspartnern oder vor Ort mit unseren Kunden. Ein roter Faden zieht sich jedoch durch alle Tage: die Freude daran, gemeinsam mit Menschen intern und extern und durch alle Kulturkreise hindurch Werte zu teilen, zu entwickeln und neue zu schaffen.

Wie setzen Sie die hohen Qualitätsansprüche der Kunden, aber auch von Gallus in Ihrem Berufsalltag um?

Wer eine Gallus Maschine besitzt, ist in der Branche etabliert und kann selbst für seine Kunden hohe Qualitätsanforderungen erfüllen. Es ist offensichtlich, dass die Marke Gallus eine hohe Ausstrahlungskraft in der Welt des Etikettendrucks geniesst. Die damit verbundenen Werte müssen wir täglich neu erschaffen und bestätigen, sei es in der Entwicklung innovativer Lösungen für unsere Kunden, die präzise Fertigung von Teilen, der fehlerfreien Montage der Druckmaschinen oder auch im täglichen Kontakt im Dienste unserer Kunden und in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Eines meiner grossen Anliegen ist es, diese Qualitätsansprüche in der täglichen Arbeit des Vertriebs und des Marketings jederzeit ersichtlich zu machen, diese vorzuleben und bei meinen Mitarbeitern einzufordern.

Wie bleiben Sie in Ihrem Berufsalltag stets kreativ und innovativ?

Eine meiner wichtigsten Triebfedern ist die Neugierde, Werte und Motivationen zu verstehen und für eine Aufgabe die richtigen Fragestellungen zu finden. In diesem Spannungsfeld liegen zumeist schon kreative Lösungsansätze. Uns diese bewusst zu machen, ist eine tägliche Herausforderung. Dadurch bildet sich ein Umfeld, in dem wir im Kleinen wie im Grossen die Innovation aufspüren können, die die nachhaltige Entwicklung von Gallus in der Rolle des Marktführers ermöglicht.

Worin sehen Sie Ihre grössten Herausforderungen?

Aus vielen Gesprächen mit potentiellen Kunden höre ich den Wunsch, eine Gallus Maschine betreiben zu können. Aus verschiedenen Gründen sei dies aber nicht möglich. Gallus ist im Topsegment als Marktführer erfolgreich etabliert. Viele Marktteilnehmer wissen aber noch nicht, dass Gallus auch im Einsteiger- und Commodity-Segment nachhaltig gewinnbringende Produktionsmittel anbietet, wie der anhaltende Erfolg der Gallus ECS 340 und Gallus EM 280 Baureihe, insbesondere auch in kompetitiven Emerging Markets, zeigt.

Jeder Unternehmer in unserer Branche hat mit dem Schritt in die Unabhängigkeit bereits Mut und Risikobereitschaft bewiesen. Der Schritt in eine Gallus-Maschine zu investieren ist vergleichsweise klein. Denn um den Einsatz einer Gallus-Maschine erfolgreich und gewinnbringend zu gestalten, steht ihm die ganze, langjährige Gallus-Erfahrung und -Kompetenz im Druck, wie auch im Servicebereich offen. In der Total Life Cycle Betrachtung entsteht damit ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Neue Gallus-Kunden dazu zu bewegen, diesen Schritt wie schon viele zuvor erfolgreich zu wagen, erachte ich als eine meiner grossen Herausforderungen.

Wie schalten Sie ab? Ein paar Worte zu Ihrer Person.

Triebfedern wie die Neugierde sind nicht abschaltbar. Ich versuche sie aber bewusst und fokussiert im Beruf wie im täglichen Leben zu nutzen. Im Kreise der Familie und meiner Freunde und Bekannten, beim Sport und auf privaten wie auch auf geschäftlichen Reisen finde ich immer wieder Momente der Erholung und der Entspannung, bis sich die Neugierde wieder meldet, etwas Neues zu entdecken.


zurück
Share |