Ausgabe 41 / März 2015

MP stellt um auf Gallus

MP S.r.l. mit Standort in Alba, im Herzen der Langhe, ist eines jener Unternehmen, das schon immer Weinetiketten gedruckt hat. Das Unternehmen wurde 1973 von den Partnern Manissero und Pelassa (daher MP) in jener Zeit gegründet, in der die Etiketten noch ausschliesslich auf Papierbögen gedruckt wurden. Viel Arbeit, Millionen von Etiketten und stets die neueste Generation der Heidelberger Druckmaschinen, um beste Qualität und Leistung zu erzielen. Im Laufe der Jahre traten auch die Söhne Maurizio Pelassa und Fabio Manissero in das Unternehmen ein und brachten frischen Wind und neuen Schwung in das Geschäft.

Aufgrund der grossen Nachfrage nach bedruckten Selbstklebeetiketten entstand die Idee einer strategischen Neuausrichtung. Für ein Unternehmen ist ein solcher Schritt aber mit vielen Fragen und Befürchtungen verbunden. Dabei stellte sich sogleich die wesentliche Frage nach der dafür am besten geeigneten Technologie, denn das Drucken von Weinetiketten erfolgt in kleinen bis mittleren Auflagen in höchster Druckqualität mit anschliessendem Finishing.

Eine solch wirtschaftlich und technologisch wichtige Investition kann für ein Unternehmen den erfolgreichen Start in einen neuen Markt einleiten - im Falle einer Fehlentscheidung aber wohlmöglich auch das Ende bedeuten.

Das Unternehmen MP hat sich für eine Gallus TCS 250 mit fünf Offsetdruckwerken, einem Heissfolienprägedruckwerk, einer Flexolackiereinheit, einem Rotationsiebdruckwerk und einer Semirotationsstanze entschieden. Die Maschine ist darüber hinaus mit einer Insetting-Steuerung für Aufträge mit mehr als fünf Offsetfarben oder zweimaligem Siebdruckdurchlauf ausgestattet. Sie wurde im Juli in Rekordzeit von nur einer Woche von den Technikern der italienischen Gallus Vertretung, Macchingraf,  aufgebaut, um schnellstmöglich die grosse Anzahl der bereits angefallenen Aufträge bewältigen zu können.

MP entschied sich für ein Maschinensystem der Marke Gallus wegen dessen exzellenter Druckqualität, den vielfältigen Veredelungsverfahren (Heissfolienprägung, Sieb- und Flexodruck) und den überragenden technologischen Eigenschaften dieser Druckmaschinen. Aber auch die Sicherheit, den italienischen Gallus Vertriebs- und Servicepartners Macchingraf an seiner Seite zu wissen, das den Kunden in der Phase vor der Installation ausführlich berät, unterstützt und ihn auch nach der Installation auf seinem Weg zum Erfolg begleitet, waren ein zusätzliches Entscheidungskriterium für ein Maschinensystem aus dem Hause Gallus.

Die Söhne Maurizio Pelassa und Fabio Manissero vor der neuen Gallus TCS 250


zurück
Share |