Ausgabe 38 / Juni 2014

LED-UV hinterfragt

Die Farbtrocknung bzw. die Farbhärtung im Etikettendruck sowie der Einsatz von Low Migration Farbsystemen im Verpackungsdruck waren in den vergangenen Jahren in Fachkreisen häufig diskutierte Themen. Mit der Einführung der LED-UV Trocknung, einer der grössten Innovationen der letzten Jahre im konventionellen Drucksektor, wurde diese Diskussion auf eine neue Ebene gehoben. Allerdings wirft die LED-UV-Technologie noch immer viele Fragen auf. Martin Kast, Product Manager bei Gallus und Experte auf diesem Gebiet, gibt in einem Interview mit dem Fachjournalisten Klemens Ehrlitzer vom Redaktionsbüro Flexible Kommunikation Antworten zu diesem Thema und sorgt somit für mehr Transparenz.

Wie schätzt Ihr Unternehmen den Stand der Entwicklung – einerseits technisch, andererseits wirtschaftlich – bei der LED-UV-Technologie im Bereich des schmalbahnigen Etikettendrucks ein?

Bereits während der Labelexpo in Brüssel im Herbst 2009 hat Gallus die weltweit erste LED-UV-Anwendung im schmalbahnigen Etikettendruck mit einem LED-UV-System auf einer Gallus ECS 340 vorgestellt. Aus heutiger Sicht fehlte den damals eingesetzten LED-UV-Strahlern noch die technische Ausgereiftheit für den industriellen Einsatz in Etikettendruckmaschinen. Gallus erkannte aber bereits zum damaligen Zeitpunkt das Potential (z.B. bei der Geschwindigkeit) dieser neuen Technologie und verfolgte ihre Entwicklung in den folgenden Jahren intensiv mit. Dadurch ist Gallus heute in der Lage, für seine Druckmaschinen ein solches Trocknungssystem anzubieten. Im Vergleich zu 2009 stellt sich die aktuelle Situation allerdings bedeutend anders dar: Erstmals sind Strahler verfügbar, die für einen industriellen Einsatz geeignet sind, was bedeutet, dass eine Farbtrocknung auch bei hohen Geschwindigkeiten möglich ist. Zeitlich etwas versetzt dazu hat dann auch die Entwicklung von Farbsystemen begonnen, die speziell für die LED-UV geeignet sind. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Systeme sind derzeit noch eingeschränkt (insbesondere im Low Migration Bereich), werden aber kontinuierlich ausgebaut.

Aus wirtschaftlicher Sicht muss die LED-UV-Technologie jedoch noch differenziert betrachtet werden: In einer Gesamtkostenanalyse scheint das LED-UV-System gegenüber der konventionellen Bogenlampe noch keine grossen Kosteneinsparungen aufzuweisen. Trotzdem bietet diese neue Technologie erhebliche Potentiale, welche durch optimales Zusammenwirken von Druckmaschine, Substrat, LED-UV-Anlage und LED-UV-Farben gehoben werden können.

Hand in Hand mit dieser Entwicklung erfolgt auch ein stetiger Know-How-Aufbau, der es ermöglichen soll, in Zukunft die Service- und Beratungskompetenz für unsere Kunden weiter auszubauen.

Wie sehen Sie den Marktanteil von LED-UV bei neuen Maschinen in den nächsten 5 Jahren?

Das hängt sehr stark von den weiteren Entwicklungsschritten des gesamten LED-UV-Systems ab. Als erfolgskritisch muss ganz klar die Verfügbarkeit von LM (Low Migration) Farben für LED-UV-Systeme angesehen werden. Zudem hält die - im Vergleich zu konventionellen UV-Systemen - bedeutend höhere Investitionssumme bei LED-UV-Anlagen noch immer einige Anwender davon ab, auf diese Technologie zu setzen.
Sobald die LED-UV-Systeme aber merkliche wirtschaftliche Vorteile gegenüber der konventionellen Bogenlampe bieten können, werden sie unserer Überzeugung nach an Bedeutung gewinnen. In den nächsten Jahren wird ein grosser Anteil von Neumaschinen damit ausgestattet sein.

Bieten Sie Ihre Druckmaschinen bereits mit LED-UV-Technologie an? Wenn ja, für welche Modelle und Verfahren?

Bei Gallus können die Maschinensysteme Gallus RCS, Gallus EMS, Gallus ECS 340 und Gallus EM 280 mit der LED-UV-Technologie ausgestattet werden. Die verfügbaren Verfahren sind Flexo- und Siebdruck.

Können Käufer Ihrer Maschinen bei der Ausstattung mit LED-UV zwischen verschiedenen Zulieferern wählen?

Gallus bietet eine integrierte Lösung mit einem Preferred Supplier an. Ein Kunde ist jedoch grundsätzlich frei in der Wahl seines bevorzugten Trocknungssystem-Lieferanten. Da die Systeme meist mit nur minimaler Anbindung an die Maschinensteuerung genutzt werden können, ist eine flache Integration in die Maschine jederzeit möglich.

Falls die Anforderungen an den Integrationsgrad in die Maschinensteuerung und an den Automatisierungsgrad der LED-UV zunehmen, wird Gallus seinen Kunden eine integrierte Lösung anbieten, die ideal auf die Gallus-Anlagen und die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sein wird.

Sind Ihre Maschinenmodelle konzeptionell für den LED-UV-Einsatz modifiziert? Wenn ja, in welcher Weise? Ergeben sich für Anwender dadurch auch Vorteile im Bereich der Maschinentechnik, z.B. durch eine Optimierung beim Temperaturmanagement oder bei der Bahnführung?

Das aktuelle Gallus Maschinenprogramm ist hauptsächlich auf die Verwendung von konventionellen Bogenlampen ausgelegt. Der Einsatz von UV-LED wurde erst nachträglich konzipiert. Selbstverständlich wird bei einer Integration jeweils versucht, die Vorteile der neuen Technologie zu nutzen. Dabei wird insbesondere angestrebt, mit der LED-UV kürzere Bahnwege zu realisieren oder auch, an die jeweilige Applikation angepasst, den Kühlkreislauf zu optimieren.

Welche Form der Integration von LED-Systemen in ihre Maschinensysteme favorisieren Sie zukünftig? Tendieren Sie dazu, einen Partner in Sachen LED zu wählen, welcher komplette und schlüsselfertige LED-UV-Systeme liefert oder denken Sie daran die LED-Köpfe zu beziehen und Integration, Garantie und Service der Systeme selbst zu verantworten?

Zurzeit verfolgt Gallus beide Varianten, denn eine diesbezügliche Entscheidung ist beim derzeitigen Stand der LED-UV Technologie noch zu früh. Ausschlaggebend dafür wird die Frage sein, welches System den Gallus Kunden das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis bietet.

Es wird sicherlich notwendig sein, Partnerschaften einzugehen, um das Gesamtsystem als Ganzes weiterentwickeln zu können und sicherzustellen, dass die Einzelkomponenten des gesamten LED-UV-Systems aufeinander abgestimmt sind. Dabei liegt der klare Fokus auf der Reduzierung der Kosten pro Etikett. Mit seiner bewährten Beratungskompetenz gibt Gallus seinen Kunden, d.h. den Etikettendruckern, die Sicherheit, dass sie mit der neuen LED-UV-Technologie auch in Zukunft kompetent und erfolgreich im Markt tätig sein können.

Bei Gallus können die Maschinensysteme Gallus RCS, Gallus EMS, Gallus ECS 340 und Gallus EM 280 mit der LED-UV-Technologie ausgestattet werden.


zurück
Share |