Ausgabe 34 / Juni 2013

Die Gallus EM 340 S erobert Malaysia

Mit dem Ziel, mehr Kundennähe in Südostasien zu schaffen und den Kundenservice vor Ort dadurch zu optimieren, hatte  Gallus am 1. September 2011 ein regionales Gallus Vertriebs-und Servicezentrum in Singapur eröffnet. Für die Pemara Gruppe war nicht zuletzt der dadurch garantierte, effiziente Gallus Support ein entscheidender Grund für die Anschaffung einer neuen Gallus EM 340 S, welche im März 2012 im Pemara Werk Malaysia in Betrieb gesetzt wurde. Mit Hilfe der neuen Maschine sollen die Produktionskosten reduziert, die Druckqualität verbessert und die Druckgeschwindigkeit gesteigert werden.

Pemara wurde 1966 von Peter McNamara in Australien gegründet und bietet heute einen umfassenden Etikettenservice in den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Pharmazeutik und landwirtschaftliche Chemikalien, trendabhängige Konsumgüter und Werbung an. Ab 1992 wurden drei weiteren Filialen in Südostasien eröffnet, namentlich in Malaysia, Vietnam und Indonesien. Das Unternehmen, welches sowohl regionale KMUs als auch multinational bekannte Grossverteiler zu seinen Kunden zählt, produziert heute Selbstklebeetiketten für Märkte in über 20 Ländern, darunter Australien, Neuseeland, Indonesien, Singapur, Malaysia, Thailand, Japan, Vietnam, China, Indien, die Philippinen, Sri Lanka, Bangladesch, Korea und Pakistan. Viele der langjährigen Kunden zeigen sich von der Qualität der Ware und der kompetenten Zusammenarbeit mit Pemara überzeugt. Die erfahrene Geschäftsleitung von Pemara Malaysia kennt aber auch die schwierige Situation auf dem Druckmarkt der Region sehr gut. „Unsere größte Herausforderung ist und bleibt es, uns gegen die Konkurrenz behaupten zu können, und das in einem Markt, der sich ständig weiterentwickelt. Daraus folgt, dass wir auch die Kosten ,wenn immer möglich, sehr gering halten und senken müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, erklärt PeiLing Ngooi, Geschäftsleiterin von Pemara Malaysia. Von den 300 Mitarbeitern der Pemara Gruppe sind 80 in Malaysia beschäftigt.

Pemara Werk in Malaysia.

Mark Kinden aus der Geschäftsleitung der Pemara Gruppe begründet die Wahl der Gallus EM 340 S mit der Zuverlässigkeit der Maschine, der Einfachheit ihrer Bedienung, ihrem modularen Aufbau und den sinnvollen technischen Lösungen, allen voran der Sleeve-Technologie mit Frontbeladung für Druckzylinder und Rasterwalze, welche einen raschen Auftragswechsel ermöglicht. Dank der minimalen Einricht- und Umrüstzeiten ist die Gallus EM 340 S auch wirtschaftlich für kleinere und mittlere Aufträge. Die einfache Touchscreen Bedienung ermöglicht zudem das Abspeichern und Aktivieren von Wiederholaufträgen, was wiederum zu Einsparungen bei den Einrichtzeiten sowie zu tieferen Makulaturwerten führt. Ein 24/7 Online Support sichert die nötigen Back ups und Upgrades der Software. Nicht zuletzt garantieren der Servo-Direktantrieb und die dynamische Druckzustellung höchste Druckqualität selbst bei grosser Produktionsgeschwindigkeit.

Von links nach rechts: Mark Kinden (Pemara Gruppe), Werner Hess (Gallus), Dario Urbinati (Gallus), Yap Hon Fah (Gallus), PeiLing Ngooi (Pemara Gruppe)

Zu den wichtigsten Faktoren beim Kauf von neuen Druckereiausrüstungen zählen aber auch die Installation, die Inbetriebnahme und der technische Support. PeiLing Ngooi, Geschäftsleiterin Pemara Malaysia, zeigt sich sehr zufrieden mit der Arbeitsqualität der Spezialisten von Gallus: „Beim neusten Auftrag gingen sie sehr gut auf unsere Bedürfnisse ein, waren in den Verhandlungen flexibel, freundlich und erfinderisch, was das Design der Maschine angeht. Auch die Installation erfolgte pünktlich und reibungslos.“


zurück
Share |