Ausgabe 34 / Juni 2013

Editorial

Sehr geehrte Leser von Gallus in Touch, geschätzte Kunden,

Willkommen zur 34. Ausgabe von Gallus In Touch.

Mit Wirkung zum 1. Juni 2013 haben die Heidelberg und die Gallus Gruppe ein weltweites Vertriebsabkommen für den Vertrieb und Service der Heidelberg Linoprint L Digitaldruck-Systeme unterzeichnet. Gallus bietet nun weltweit über seine Vertriebs- und Service-Organisationen professionellen Etikettendruckern exklusiv das Digitaldruck-System Heidelberg Linoprint L an. Mit diesem digitalen Angebot komplettiert Gallus sein Produktportfolio und bietet dem Etikettendrucker sämtliche Drucktechnologien – also Digitaldruck, Flexodruck, Offsetdruck, Siebdruck und Tiefdruck - aus einer Hand, ganz getreu dem Gallus Credo „Sicherheit und Erfolg für den Etikettendrucker“. Lesen Sie mehr dazu unter: Gallus erweitert Portfolio für Etikettendrucker um Digitaldrucklösungen von Heidelberg

Weitere Themen dieser Ausgabe sind:

Die Gallus EM 340 S erobert Malaysia: In diesem Bericht wird erläutert, warum sich die Pemara Gruppe im März 2012 für die Anschaffung einer neuen Gallus EM 340 S für ihr Werk in Malaysia entschieden hat. Das regionale Gallus Vertriebs- und Servicezentrum in Singapur, welches 2011 von Gallus eröffnet wurde, war dabei ein massgebender Faktor. Der dadurch garantierte, effiziente Gallus Support vor Ort hat die Pemara Gruppe überzeugt, in die Gallus EM 340 S zu investieren und dadurch die Produktionskosten in ihrem Werk zu reduzieren, die Druckqualität zu verbessern und die Druckgeschwindigkeit zu steigern. Eine solche Kundennähe ist ein entscheidender Schlüsselfaktor für langanhaltende Erfolge in einer Industrie, die sich immer schneller verändert, und einer der wichtigsten Eckpfeiler der Gallus Unternehmenskultur. In Gallus South East Asia Pte. Ltd. – Jederzeit vor Ort berichten wir darüber, wie zur Gewährleistung einer optimalen Kundenbetreuung in den wachsenden, internationalen Märkten, im Jahre 2011 ein weiteres Gallus Vertriebs- und Servicezentrum geschaffen wurde, um die Märkte im südostasiatischen Raum bestmöglich betreuen zu können.

Geringe Stillstandzeiten einer Etikettendruckmaschine erhöhen die Produktivität und Effizienz des Druckereibetriebs. In Anbetracht des zunehmenden Wettbewerbs innerhalb der Branche wird deshalb alles daran gesetzt, Stillstandzeiten zu minimieren, und die Produktionsstrategien werden kontinuierlich verbessert. Während im ersten Teil unserer zweiteiligen Artikelserie, über Support- und Servicelösungen von Gallus Rotascreen für Siebdruck und Siebdruckplatten, näher auf die Schulung und die Applikationsberatung eingegangen wurde (Gallus Rotascreen - Support und Service ist das A und O (Teil I), liegt der Fokus im vorliegenden zweiten Teil Gallus Rotascreen - Support und Service ist das A und O (Teil II) auf der detaillierten Präsentation der Optimierungsmöglichkeiten durch Automation und Standardisierung, durch Computer-to Plate (CtP) Technologie sowie durch Wiederverwendung von Sieben.

T.W. Parkers, ein Selbstklebeetiketten- und Verpackungshersteller und Englands führender Lieferant von Post-Mould-Etikettierungen, hat in seinem Werk in Bootle on Merseyside zwei Gallus EM 430 S Linien installiert, um die Produktivität zu steigern und die Produktionsfähigkeit auszuweiten. In dem folgenden Bericht erfahren Sie mehr über die beiden Flexodruckmaschinen, welche drei ältere 330 mm breite Maschinen ersetzt, und laut Parkers die Produktionsgeschwindigkeiten verdoppelt haben: Parkers Produktionsfähigkeit zukunftssicher dank Gallus EM 430 S Linien

Jahrzehntelang war der Buchdruck das dominierende Druckverfahren im Etikettendruck, bevor es in jüngerer Gegenwart durch den Flexo-, Offset- und Digitaldruck als Hauptdruckverfahren abgelöst wurde. Immer mehr Druckereien steigen vor allem vom Buch- auf den Flexodruck um. Bei uns erfahren Sie, wie Ihnen mit Hilfe der von Gallus offerierten Flexodruckseminaren und dem wissenswerten, vorliegenden Artikel  Ein erfolgreicher Umstieg vom Buch- auf den Flexodruck gelingt.

Bei dem stets zunehmenden Wettbewerb innerhalb der Branche ist es heute besonders wichtig für das Druckzubehör einen verlässlichen Lieferanten zu haben, der gleichzeitig als Servicepartner einsteht, denn eine langfristig hohe Druckqualität und die Langlebigkeit des Druckzubehörs tragen wesentlich dazu bei, die Produktivität und Effizienz eines Etikettendruckereibetriebes zu steigern. Gallus wird diesen Anforderungen dank seiner langjährigen Erfahrung als Hersteller von Etikettendruckmaschinen und einem weltweit verfügbaren Servicenetz vollumfänglich gerecht: Gallus Aluminium Sleeves – Investitionssicherheit durch Langlebigkeit

In einer mehrteiligen Artikelserie legen wir unser Augenmerk auf die für die Druckqualität wichtigsten Einflussgrössen im rotativen Siebdruck: der Siebtyp, die Farbe, die Rakel und die Verlaufstrecke. In den ersten beiden Teilen wurden bereits die Rakel (Einflussgrössen im rotativen Siebdruck – die Rakel) sowie das äusserst komplexe Thema Farbe (Einflussgrössen im rotativen Siebdruck – die Farbe) behandelt. Im aktuellen dritten Teil gehen wir detailliert auf die Verlaufstrecke und ihren entscheidenden Einfluss auf den Siebdruck ein: Einflussgrössen im rotativen Siebdruck – die Verlaufstrecke

In unserer Artikelserie We are Gallus stellen wir Ihnen dieses Mal Georg Riescher vor. Georg ist seit dem 1. Februar 2013 Leiter Forschung & Entwicklung des Geschäftsbereichs Etiketten.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spass bei der Lektüre der 34. Ausgabe von Gallus in Touch!

Herzliche Grüsse

Klaus Bachstein                                               Stefan Heiniger
CEO Gallus Gruppe                                        COO Geschäftsbereich Etiketten


zurück
Share |