Ausgabe 31 / September 2012

Gallus Print Shop an der Labelexpo 2012 – Komplettlösung für effiziente Hybrid-Produktion von Etiketten

Auf der Labelexpo Americas, die vom 11. bis 13. September 2012 in Chicago stattfindet, wird Gallus das Thema der joboptimalen Herstellung von Etiketten in einer hybriden Produktionsumgebung in Zusammenarbeit mit den Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) präsentieren. Als hybride Druckproduktion bezeichnet man das unterschiedliche Zusammenspiel konventioneller Druckverfahren mit digitalen Druckprozessen. Schwerpunkt der Präsentation auf der Labelexpo ist das Gallus Print Shop Konzept, das anhand einer Gallus ECS 340, einer Gallus ECS C sowie einer Heidelberg Linoprint L zeigt, wie sich digitale und konventionelle Druckverfahren in Etikettendruckereien ergänzen. Die Integration der unterschiedlichen Verfahren erfolgt über die Heidelberg Workflowlösungen Prinect und CERM.

Heidelberg Linoprint L für den digitalen Etikettendruck

Für den digitalen Druck von Etiketten, Blistern und Folien bietet Heidelberg die Inkjet-Systeme des im Sommer letzten Jahres übernommenen Digitaldruckspezialisten CSAT unter der Bezeichnung Linoprint L an. Bei der Linoprint L (vormals iTS6oo) handelt es sich um ein Drop-on-Demand-System für den wirtschaftlichen und anspruchsvollen Druck kleiner bis mittlerer Etiketten- und Folien-Auflagen sowie Anwendungen mit variablen Inhalten. Gallus und Heidelberg präsentieren auf der Messe eine integrierte, hybride Lösung für den digitalen Etikettendruck bestehend aus der Heidelberg Linoprint L, der Bearbeitungslösung Gallus ECS C sowie Workflowlösungen von Prinect und CERM, mit der sich neben Kleinauflagen auch zukunftsweisende Applikationen wie z.B. Smart Labels, Sicherheitsdruck oder nachverfolgbare Etiketten realisieren lassen.

Die neue Heidelberg Linoprint L für den wirtschaftlichen und qualitativ hochwertigen digitalen Etikettendruck.

Gallus ECS C setzt neue Massstäbe bei der Bearbeitung digital bedruckter Etiketten

Unter dem Motto “High Performance Digital Converting” vereint das Digital Converting System Gallus ECS C das Beste des konventionellen Etikettendrucks mit den Möglichkeiten des Digitaldrucks. Auf der Basis der revolutionären Gallus ECS 340 entstand eine Digital Converting Lösung, deren Herzstück die neuartige, formatfreie Stanze ist. Frontbeladung, Sleeve-System, Kammerrakel, Presetting und ein extrem kurzer Bahnlauf sorgen für kürzeste Umrüstzeiten sowie einen fast makulaturfreien Auftragswechsel. Das auf technischem Granit basierende robuste Design garantiert zusammen mit der Gallus Registerregelung auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten höchste Laufruhe und Verarbeitungsqualität.

Die Gallus ECS C setzt neue Massstäbe in der Produktivität für die Bearbeitung digital bedruckter Etiketten

Entwickelt für die Bewältigung des Ausstosses von bis zu zwei hochproduktiven, handelsüblichen Digitaldruckmaschinen, findet das Gallus Digital Converting System überall dort Anwendung, wo kompromisslose Produktivität zu geringsten Kosten pro Etikett gefordert wird – speziell in Ergänzung zur Heidelberg Linoprint L. Der modulare Aufbau eröffnet dem Anwender zugleich ein unerwartet breites Anwendungsspektrum. Von der kompakten Version bestehend aus Stanze und Flexodruckwerk bis hin zu einer mehrfarbigen Konfiguration mit Veredelungsstufen ist fast jede beliebige Variante realisierbar.

Der CERM Workflow bietet Etikettendruckern vollintegrierte End-to-End Lösungen

Digitale Technologien beeinflussen heutzutage immer mehr den gesamten Workflow von der Auftragserfassung zur Druckvorstufe, über das eigentliche Drucken bis hin zum Versand. Bisher werden digitale Technologien im Etikettendruck hauptsächlich bei der Herstellung eingesetzt. Da aber immer kleinere Auflagen zu einer steigenden Anzahl von Druckaufträgen führen, wird folglich das Arbeitsvolumen für die Verwaltung und Planung dieser Druckaufträge bis zur Druckfreigabe entsprechend zunehmen. In Zukunft wird sich daher mehr und mehr die digitale Auftragsabwicklung als Engpass im gesamten Workflow herauskristallisieren. Zudem müssen die administrativen und logistischen Prozesse in der Druckerei angepasst werden. Mit der überzeugenden Business Management und Automation Software bietet CERM kundenspezifische Lösungen für die Optimierung aller Arbeitsabläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette einer Etikettendruckerei.

CERM Workflow-Software für durchgängige und kosteneffiziente Lösungen von Auftragseingang bis Auftragsauslieferung

Gallus ECS 340 – Geld sparen ohne Abstriche bei der Qualität

An der Labelexpo Americas 2012 wird zudem die äusserst erfolgreiche Markteinführung der Gallus ECS 340 weitergeführt. Unter Einsatz neuster Technologien und in der Etikettenindustrie erstmalig eingesetzter Baustoffe wie technischem Granit ist 2009 ein Maschinenkonzept mit faszinierendem Design, sehr hoher Innovationskraft und höchster Produktivität entstanden. Die damals eingeläutete neue Ära der wirtschaftlichen Produktion von Commodity-Etiketten ist mittlerweile fester Bestandteil im Alltag vieler Gallus ECS 340 Nutzer.

Zahlreiche innovative Weiterentwicklungen werden an der Labelexpo Americas präsentiert und widerspiegeln auf eindrucksvolle Art und Weise das Resultat der engen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Gallus Kunden, was zudem zu einer Erweiterung der Anwendungsgebiete der Gallus ECS 340 führt. Die Optionsliste der Gallus ECS 340 wird um wesentliche Komponenten wie eine automatische Registerregelung, Heisslufttrocknung, Bogenauslage und andere Elemente erweitert.

Die Gallus ECS 340 - Stabilität und Laufruhe durch technischen Granit

Besucher der Labelexpo Americas können sich am Gallus Stand 5803 anhand des Gallus Print Shop Konzepts von diesen durchgängigen Lösungen von Auftragseingang bis Auftragsauslieferung überzeugen und die effiziente Hybrid-Produktion mit verschiedenen Druckverfahren auf unterschiedlichen Maschinen der neuesten Generation live miterleben.


zurück
Share |