Ausgabe 30 / Juni 2012

We are Gallus – Sebastian Gombert

Sebastian Gombert kennt die Gallus Gruppe schon seit seiner Studienzeit, während der er einerseits als Aushilfe in der Technikabteilung die Konstrukteure unterstützte und andererseits seine Diplomarbeit über die Gallus ECS 340 verfasste. Nach dem Studium engagierte sich der Maschinenbauingenieur FH dann bei Gallus erst als Entwicklungsingenieur und später als Produktlinienleiter eben dieser Maschine.

Name:

Sebastian Gombert

Funktion:

Produktlinienleiter Gallus ECS 340

Ausbildung:

Studium Maschinenbau an der FH Giessen-Friedberg

Beruflicher Werdegang:

Angefangen habe ich bei Gallus vor ca. 6 1/2 Jahren als Student. Zu Beginn war ich als Aushilfe in der Technikabteilung zur Unterstützung der Konstrukteure tätig. Im Jahr 2006/ 2007 schrieb ich meine Diplomarbeit bei Gallus im Rahmen der Entwicklung der Gallus ECS 340. Im Juli 2007 wurde ich dann als Entwicklungsingenieur für diese Maschine eingestellt und Ende 2010/Anfang 2011 übernahm ich die Funktion des Produktlinienleiters für die Gallus ECS 340.

Hobbies:

Meine Hunde
Rennrad fahren
Modellfliegen

Familie:

Seit 2007 verheiratet, noch keine Kinder

Wie sieht ein durchschnittlicher Arbeitstag als Produktlinienleiter aus?

In erster Linie bin ich mit meinem Team für die technische Betreuung und Weiterentwicklung der Gallus ECS 340 Maschinenlinie verantwortlich. Zu meinen Aufgaben zählt einerseits die Koordination der aktuellen Tätigkeiten in unserem Team, andererseits muss ich aber auch die Weiterentwicklung der Maschine voranbringen.

Oft brauchen wir dafür die Unterstützung der anderen Abteilungen. So arbeiten wir täglich eng mit Kollegen aus Service, Montage und Vertrieb zusammen, um die Kundenprojekte zu betreuen oder auch die eine oder andere Herausforderung zu lösen.

Durch die Zusammenarbeit innerhalb unserer Standorte und durch gemeinsame Projekte mit Kollegen aus St.Gallen/Schweiz steht zwischendurch auch mal eine Reise in die Schweiz auf dem Programm und der eine oder andere Besuch bei den Kunden gehört selbstverständlich auch zu meinen Aufgaben.

Wie setzen Sie die hohen Qualitätsansprüche der Kunden, aber auch von Gallus in Ihrem Berufsalltag um?

Um den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden zu genügen, ist  immer eine absolut gewissenhafte und engagierte Arbeitsweise erforderlich. Ganzheitliche Qualität kann man nur durch eine gute Teamleistung erreichen, zu der jeder sein Bestes beiträgt..Auch die langjährige Erfahrung und das breite Fachwissen von Kollegen, welche schon länger im Beruf sind, empfinde ich immer als Bereicherung und Unterstützung. Zudem helfen mir die internen und externen Weiterbildungen und Trainings, die stetig steigenden Anforderungen zu meistern.

Wie bleiben Sie in Ihrem Berufsalltag stets kreativ und innovativ?

Am kreativsten sind wir gemeinsam innerhalb des Teams. Durch die Zusammenarbeit mit vielen Kollegen, von denen jeder seinen eigenen Charakter hat, kommen immer wieder neue Ideen zu Stande. Aber auch die Ideen und Erfahrungen unserer Kunden geben oft Anlass für neue Denkanstöße und tragen so zur Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Maschinen bei.

Worin sehen Sie Ihre grössten Herausforderungen?

Die grösste Herausforderung ist es, die täglichen, sehr vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben zielgerichtet unter einen Hut zu bringen. Kein Tag ist wie der andere, es stellen sich jeden Tag neue und spannende Aufgaben und Herausforderungen. Das sorgt stets für einen sehr abwechslungsreichen Arbeitsalltag – Langeweile ist hier für mich ein absolutes Fremdwort.

Wie schalten Sie ab? Ein paar Worte zu Ihrer Person.

Abschalten, um neue Energie für den Arbeitsalltag zu schöpfen, kann ich am besten zu Hause. Lange Spaziergänge gemeinsam mit meiner Frau und meinen Hunden sorgen für die nötige Entspannung am Feierabend. An Wochenende unternehme ich gerne etwas mit Freunden, z.B. sportliche Aktivitäten, oder wir verbringen einfach gemeinsam Zeit miteinander.


zurück
Share |