Ausgabe 29 / März 2012

RAKO-ETIKETTEN setzt auf die Gallus EM 430 S

In den vergangenen zwei Jahren investierte die RAKO-GRUPPE gleich in drei neue Gallus EM 430 S. Den Beginn machte die Maschine für die neu gegründete RAKO Labels Cape Town in Südafrika, welche Anfangs 2011 in Betrieb genommen wurde. In der Folge wurden auch die Werke in Witzhave und Frankreich um je eine Gallus EM 430 S erweitert.

Vor der Inbetriebnahme der ersten Gallus EM 430 S in Südafrika wurde die Maschine bei RAKO-ETIKETTEN in Witzhave auf Herz und Nieren geprüft. Während dieser Testphase konnte sich die RAKO-GRUPPE von den Qualitäten und der Leistungsfähigkeit der neuen Gallus EM 430 S überzeugen. Bei den nachfolgenden Investitionsentscheidungen für eine neue Kombinationsdruckmaschine in den Werken in Witzhave und Frankreich haben sich die Verantwortlichen bei RAKO dann erneut zugunsten der Gallus EM 430 S entschieden.

Das Kernstück unter den vier modernen Flexodruckmaschinen in der Produktion von RAKO in Südafrika bildet ohne Zweifel die 10-Farben Gallus EM 430 S, mit welcher ein sehr schnell wachsender Markt bedient werden kann. Ausschlaggebend für den Kauf dieser Maschine war laut Rainer Bufe, technischer Leiter der RAKO-GRUPPE, „die bewährte und robuste Maschinentechnologie der Gallus EM 430 S.“ Die durch ein Redesign weiterentwickelte Gallus EM 430 S entsprach genau den Vorstellungen von RAKO. „Für die Produktion in Südafrika benötigten wir ein sogenanntes Arbeitstier, welches sich im Markt bestens bewährt hat. Die Testphase in unserem Werk in Witzhave hat all unsere Erwartungen erfüllt und unsere Entscheidung bestätigt.“

Auch nach der Überarbeitung besteht das bewährte Plattformkonzept der Gallus EM 430 S weiter, genauso wie die bisher unerreichte Prozessflexibilität. Mit der in ihrer Klasse höchsten Substratflexibilität einer Etikettendruckmaschine kann die Gallus EM 430 S jedes Substrat im Dickenbereich von wenigen Mikrometern bis zu 450 Mikrometern verarbeiten, von der Folie bis hin zum Karton und sogar Alufolien und Tubenlaminate.

Auch in Deutschland und Frankreich wurde aufgrund der veränderten Auftragslage in je eine neue Gallus EM 430 S investiert. Die neuen Maschinen sind für den Kombinationsdruck im Flexo- und Siebdruck ausgelegt und werden im Mehrschichtbetrieb, vorwiegend für Öl- und Kosmetiketiketten, eingesetzt. Sven Kozlowski, der bei RAKO alle Inbetriebnahmen begleitete und auch die Schulung der Drucker an allen drei neuen Maschinen vornahm, ist von der Leistungsfähigkeit der Gallus EM 430 S überzeugt: „Die erzielten Resultate sind einmalig. Wir alle sind begeistert von der Maschine!“

Bild 1: Sven Kozlowski mit Bedienern an der neuen Gallus EM 430 S im RAKO-Werk in Witzhave

Einsatz von Aluminium Druckzylinder-Sleeves

In den RAKO-Werken in Witzhave und Frankreich werden auf der Gallus EM 430 S zudem die neuen Aluminium Druckzylinder-Sleeves eingesetzt. Die äusserst präzisen und robusten Aluminium Druckzylinder-Sleeves werden auf eine hochpräzise Druckzylinderachse aufgeschoben und per Knopfdruck von einem Spannsystem gehalten. Im Gegensatz zum synthetischen Druckzylinder-Sleeve altert der Aluminium-Sleeve nicht und behält seine Formgenauigkeit über die gesamte Lebensdauer der Maschine bei, was in einer gleichbleibenden, hohen und stabilen Druckqualität resultiert. Auch verschleissbedingte Alterung und Wartungen treten beim Aluminium-Sleeve nicht auf. Für RAKO ist der Aluminium-Sleeve deshalb eine einmalige Investition.

Kunststoff-Sleeve und Aluminium-Druckzylinder-Sleeve

Die neue Gallus EM 430 S

Nach den bisher erfolgreich durchgeführten Installationen bei der RAKO-GRUPPE und bei weiteren ausgewählten Kunden in den unterschiedlichsten Markt-Segmenten ist die Gallus EM 430 S ab sofort serienmässig erhältlich. Die neu überarbeitete Maschine nutzt die modernsten Technologien im Bereich der UV-Trocknungssysteme und der eingesetzten Steuerungskomponenten. Dadurch kann der Maschinenbetreiber seine Zukunftsfähigkeit für neue Herausforderungen und Anwendungen in der Etikettendruckindustrie sicherstellen.

Die Verantwortlichen bei RAKO sind sich einig: „Unsere Entscheidung für die Gallus EM 430 S war die richtige!“


zurück
Share |