Aktuelles

Labelexpo Europe 2015 – Gallus präsentiert ein Feuerwerk an Innovationen

mehr

Gallus auf der LABELEXPO Europe 2015

mehr

Michael Ring ist neuer Leiter Verkauf & Marketing Digital Solutions

mehr

News

News

Gallus demonstriert erfolgreich das hybride Print Shop Konzept auf der Labelexpo Americas 2012

Gallus hat während drei Tagen auf der Labelexpo Americas in Chicago in Zusammenarbeit mit der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) die effiziente Integration verschiedener Drucktechnologien in einem hybriden Produktionsumfeld erfolgreich demonstriert. Wie anhand der Live-Vorführungen im Gallus Print Shop aufgezeigt, beinhaltet eine optimal aufgestellte Etikettendruckerei höchstleistungsfähige Flexodruckmaschinen für das Geschäft in kleinen, mittelgrossen und grossen Auflagen, digitales Equipment für sehr kleine Auflagen und variable Druckprojekte sowie Converting Lösungen, die jobabhängig sowohl inline als auch offline integrierbar sind. Der gesamte Workflow wird von einem Management-Informationssystem (MIS) überwacht, welches den effizientesten Produktionspfad definiert und am Ende der Auflage einen Bericht über die eigene Leistungsfähigkeit abgibt.

Gallus Print Shop Konzept – Kosten und Zeiteinsparungen bis 20 Prozent möglich
Das Gallus Print Shop Konzept für Etikettendruckereien basiert auf der Tatsache, dass jedes Druckverfahren auf die verschiedenen Anforderungen, Geschwindigkeiten und Einsatzmöglichkeiten optimiert ist. Die Jobzuordnung anhand der Stärken der Maschinen maximiert die Effektivität bei gleichzeitig höchstmöglicher Druckqualität. Sämtliche unterschiedlichen Verfahren werden über die Workflowlösungen Prinect und CERM in die Produktion integriert. Diese Workflow-Software berechnet, auf welcher Maschine und in welcher Reihenfolge der Auftrag am effizientesten abgearbeitet werden kann. Durch die damit verbundene Bündelung der Aufträge und deren effizientere Produktion, die verbesserte Maschinenauslastung sowie die Reduktion des Verwaltungs- und Planungsaufwandes sind mehr Aufträge zu tieferen Kosten in kürzerer Zeit realisierbar. Der Etikettendrucker spart so letztlich bis zu 20 Prozent an Kosten und Zeit – und das bei gleichbleibender Qualität.
Für eine grafische Darstellung des Geschäftskonzeptes von Gallus für Druckereien besuchen Sie bitte www.gallusUSA.com.

Labelexpo Americas 2012

Weit mehr als 2000 interessierte Besucher im Gallus Print Shop.

Präsentierte Exponate
- Gallus ECS 340: Die Gallus ECS 340 wurde in 2009 eingeführt und ist eine ganz besonders innovative Flexodruckmaschine, konzipiert für die optimale Produktion von Commodity-Etiketten. Zusätzlich zum kürzesten Bahnweg in der Etikettenindustrie wurden viele neue Erweiterungen auf der Labelexpo in Chicago enthüllt, welche neben der Produktivität die Flexibilität und die Leistungsfähigkeit der Maschine steigern. Die Gallus ECS 340 ist bereits heute – weniger als drei Jahre nach Markteinführung – die weltweit meistverkaufte Short-Web Etikettendruckmaschine, besonders geeignet für kleine bis grosse Auflagen mit geringem Veredelungsanteil.
- Heidelberg Linoprint L: Das Inkjet-Drucksystem von Heidelberg, die Linoprint L, ist ein Drop-on-Demand-System für das kosteneffiziente und anspruchsvolle Drucken von sehr kleinen bis mittleren Label- oder Folienauflagen sowie Anwendungen mit unterschiedlichem Inhalt. Die Vorführungen beinhalteten das Drucken von unterschiedlichem Inhalt auf Labels, wie z.B. Sortenangaben, Datierungen, Seriennummer, etc., die von der Gallus ECS 340 vorgedruckt wurden, sowie Kleinauflagen von Labels, die komplett von der Heidelberg Linoprint L gedruckt wurden.
- Gallus ECS C: Gallus ECS C ist die digitale Converting Lösung, welche die von herkömmlichen oder digitalen Technologien produzierten Label-Auflagen effizient nachbearbeitet. Bei Präsentationen am Stand wurden die zuvor auf der digitalen Druckmaschine Heidelberg Linoprint L gedruckten Labels lackiert und gestanzt.
- Heidelberg CERM: CERM ist die Business Management und Automations Software von Heidelberg, die individuelle Lösungen für jeden Arbeitsablauf innerhalb der Wertschöpfungskette einer Druckerei für Labels liefert. Bei allen Vorführungen hat CERM die Arbeiten begonnen und die Jobdaten am Ende der Auflage aufgezeichnet.

Botschaft der hybriden Produktion fand grossen Anklang
Die Ausstellung von Gallus wurde an den Terminen der Show durchwegs sehr gut besucht, und es gab einen stetigen Strom an Besuchern während und zwischen den einzelnen Vorführungen. Weit mehr als 2000 interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich die Präsentationen anzusehen oder ihre Wünsche mit den Mitarbeitenden von Gallus, CERM und Heidelberg zu diskutieren. Das wichtige Thema des Geldsparens durch die optimale Nutzung eines hybriden Produktionsumfeldes hat beim Publikum wahrhaft ins Schwarze getroffen, denn es gibt einen immer grösseren Bedarf, neuere Drucktechnologien in bestehende Geschäfte einzubauen, um profitablere Geschäftsmodelle zu schaffen.

Zur Pressemitteilung...


News-Übersichtzurück